Kategorie-Archiv: Tipps

OSM-Karten und Garmin kombinieren?

Die OSM sind halt die freie Alternative, deswegen habe ich die Italienkarten auf der Basis gemacht. Man kann sich damit behelfen.

Deine Idee mit den OSM-Karten ist genau richtig, nicht nur der Kosten wegen. Ich lade meine Tracks auch regelmäßig dort hoch, denn die Ziele von Openstreetmap sind schon wichtig.

Doch was nicht so einfach ist, ist die Kombination von OSM mit Kartenmaterial von Garmin. Aber wenn ich es richtig verstanden habe, müssten eigentlich zwei keine SD-Karten mit den Daten bestückt werden, eine mit der gmapsupp.img der OMS und die andere mit den Kacheln aus dem Garmin BaseCamp. Ich werde das alles am Wochenende mal testen und berichten, ob es klappt.

Bezüglich der anderen »gewaltigen« Kartenmenge habe ich mir auch noch etwas überlegt, aber noch nicht getestet: Wenn die Karten von Amazon kommen, werde ich die mit meiner Nikon 7000 aufnehmen. Da die neuen Akkus fast eine Woche und 400 Aufnahmen in voller RAW-Auflösung gehalten haben (München zum Bodensee), sollten Blicke auf das Display eigentlich ausreichend sein, wenn das Orientieren nötig wird. Die Nikon hat zudem zwei Schächte für SD-Karten …

Karpathos: Infos für Karin

Wandern vom Pigadia nach Diafani: Was wird auf Karpathos zum Wandern gebraucht? In Pigadia gibt es eine kleine Fußgängerzone. Hier ist ein gut sortierter kleiner Buchladen zu finden, der viele Postkarten vor dem eigentlichen Laden zeigt. Dort findest Du den Reiseführer und auch die Wanderkarte für den Süden. Die Straßenkarten sind zum Wandern nicht zu gebrauchen, weil sie alle keine Monopatis zeigen. Es ist nicht schlecht auch eine gute Straßenkarte zu kaufen, da diese genauere Höhenangaben darlegen — nötig ist aber die Wanderkarte, die unter B. beschrieben ist.

A. Reiseführer:


Karpathos von Antje & Günther Schwab, Michael Müller Verlag
Der Klassiker. Ist gut recherchiert, kommt alle zwei bis drei Jahre neu heraus und für die Insel ein muss. Gerade wenn Du schnell noch am Nachmittag ein Zimmer haben willst — mit den beschrieben Unterkünften und Telefonnummern ist das Buch wirklich gut zu handhaben. Außerdem auch gutes Hintergrundwissen, dass sich meist nicht dem Pauschal-Touristen erschließt …

B. Karte für den Süden:


• Titel zeigt grüne Männchen in staubiger Landschaft— Karpathos, Mezomopia, Wanderungen, Hiking, Giri a piedi, u. a. — 25 Wanderungen
Die Karte sieht auf den ersten Blick nicht vertrauensvoll aus, da sie keinen Maßstab zeigt und insgesamt einen dilettantischen Eindruck macht. Sie enthält aber alle ausgeschilderten Wanderwege im Süden der Insel. Es ist gut sie dabei zu haben, denn die Wege sind jetzt zwar alle beschildert, aber die Entfernungen oder die Wegezeiten auf den Schildern stimmen selten. (Stand Mai 2009)

C. Karte für den Norden:


• Blauer Titel zeigt oben Olympos, unten den Hafen von Diafani — Hiking Trail Map of Northern Karpathos — 12 Wanderungen
Die Karte gibt es nur noch selten. Im Mai 2009 haben wir die Karte noch in Olympos in Mikes Restaurant bekommen. Achtung: Die Karte hat kleine Fehler.  Bei Touren im Norden immer Mike oder Nikos fragen, ob alle Routen OK sind. Besonders die Strecke 12 von Diafani über Vananda, Tristomo zum Steno besser nicht alleine gehen. War im Mai wirklich nicht ohne. Da geht es ohne Sicherungen an zwei, drei Stellen mehr als 100 Meter runter …

Unsere Tour vom Süden in den Norden:


Wir sind in den Norden wie folgt gelaufen, weil wir nicht durch die Mitte der Insel wollten. Das soll noch eine andere Tour werden.

1. Tag


Übernachten in Pigadia

2. Tag


KA 2: von Karpathos nach Menetes
KA 4: von Menetes nach Arkassa

3. Tag


von Arkassa nach Adia (auf der Küstenstraße)

4. Tag


KA 13: von Adia nach Lastos
KA 14: von Lastos nach Spoa und nach Ag. Nikolaos

5. Tag


OL 1: von Spoa nach Olympos
OL 7b (?): von Olympos nach Diafani (ist nicht ganz leicht zu finden von Olympos aus, besser von Olympos mit jemanden mitfahren)