Oeversee: Düne am Treßsee

Die »Düne am Treßsee«ist schon eine echte Perle der Natur. Für eine längere Wanderung ist das Schutzgebiet zwar nicht geeignet, aber als Start ist die Binnendüne schon sehr sehenswert. Der Blick schweift über weites Grasland, Wacholderbüsche, Heide, Wasserflächen — und dem Treßsee.

Nach einigen Kilometern geht es über Großsolt auf wenig befahrenen Nebenstraßen in den Wald der »Förumer Berge«, zum Treenetal und nach Oeversee, wo ein Feldweg zum Sankelmarker See führt.

11-oeversee-wk-01

OSM-Karten und Garmin kombinieren?

Die OSM sind halt die freie Alternative, deswegen habe ich die Italienkarten auf der Basis gemacht. Man kann sich damit behelfen.

Deine Idee mit den OSM-Karten ist genau richtig, nicht nur der Kosten wegen. Ich lade meine Tracks auch regelmäßig dort hoch, denn die Ziele von Openstreetmap sind schon wichtig.

Doch was nicht so einfach ist, ist die Kombination von OSM mit Kartenmaterial von Garmin. Aber wenn ich es richtig verstanden habe, müssten eigentlich zwei keine SD-Karten mit den Daten bestückt werden, eine mit der gmapsupp.img der OMS und die andere mit den Kacheln aus dem Garmin BaseCamp. Ich werde das alles am Wochenende mal testen und berichten, ob es klappt.

Bezüglich der anderen »gewaltigen« Kartenmenge habe ich mir auch noch etwas überlegt, aber noch nicht getestet: Wenn die Karten von Amazon kommen, werde ich die mit meiner Nikon 7000 aufnehmen. Da die neuen Akkus fast eine Woche und 400 Aufnahmen in voller RAW-Auflösung gehalten haben (München zum Bodensee), sollten Blicke auf das Display eigentlich ausreichend sein, wenn das Orientieren nötig wird. Die Nikon hat zudem zwei Schächte für SD-Karten …

hp | husum